erfahre mehr

Was genau geschieht in einer Sitzung? 

Welche Methode ist die passende für mich?

Und wie wird damit gearbeitet?

11062b_f0cd2b56e86443d68d21b6bc12fe055c_

Jede Methode hat ihre Stärken und Vorzüge. 

Vielleicht hast du schon von der einen oder anderen gehört oder hast sie kennengelernt und bist daran interessiert mit einer speziellen zu arbeiten. Im Vorgespräch können wir deine Wünsche diesbezüglich klären. Sie machen meistens Sinn und ich gehe gerne darauf ein. In der Regel ist je nach Persönlichkeit, Problemstellung und Situation die eine oder andere Vorgehensweise effektiver und eher angebracht. Das heisst, dass du dir keine Gedanken zu machen brauchst und ich normalerweise auf Grund meiner Erfahrung entscheide, was gerade am Besten passt.

Mit der eigentlichen Arbeit beginnen wir in der Regel erst, nachdem wir dein Anliegen klar erfasst haben. Haben wir ein klares Ziel formuliert, ist das, als hätten wir dein inneres Navigationssystem eingeschaltet. Dies wird uns durch die Sitzung leiten.

Zum Ankommen und Ausloten der Zielsetzung ist es oft hilfreich, in einen Zustand der Achtsamkeit und Präsenz zu gelangen. Auch wenn eine gewisse Offenheit deinerseits nützlich ist, gibt es keine Voraussetzungen, die du hierfür mitbringen müsstest. Im Grunde ist das recht einfach. Manchmal finde ich eine kleine Übung dazu nützlich. Es geht darum den Fokus auf das innere Geschehen zu lenken. Auf diese Weise können wir herausfinden, wohin für dich die Reise gehen soll.

Das andere, nach dem ich – ohne dass du das vielleicht bemerkst – Ausschau halte, ist der heile und wissende Kern, den jede/r in sich hat. Möglicherweise hast du bereits Zugang zu diesem inneren göttlichen Funken. Bist du in Verbindung mit deinem inneren Heiler, deiner inneren Stärke und der universalen Liebe wird sie uns durch die magische Reise ins Land deines Innenlebens begleiten. In diesem Fall können wir uns direkt mit deinem speziellen Anliegen beschäftigen. Möglicherweise ist aber die Verbindung dazu blockiert, teilweise verschüttet oder irgendwie unsicher. Das ist vor allem der Fall, wenn du etwas traumatisches erlebt hast. Dann macht es Sinn, sich zuerst damit zu beschäftigen.  Dies wird alles weitere beeinflussen. Jede/r steht an einem anderen Punkt, hat andere Themen. Da gibt es keine Wertung.

 

Die Aufstellung von Personen in Form von Stellvertretern wurde von Bert Hellinger als Methode entdeckt. Ich selbst zähle mich zu den Therapeuten, die diese Technik aufgegriffen und weiterentwickelt haben. Bei der Familienaufstellung kommen oft ungeahnte Dinge zum Vorschein. Du wirst vielleicht feststellen, dass die Ursachen für deine Probleme wo ganz anders lagen, als du dachtest. Doch Aufstellungen erlauben nicht nur einen Einblick in die Dynamik unserer Familien. Auch Dinge wie Geld, Persönlichkeitsaspekte, Krankheiten, Arbeitsplätze und vieles mehr können aufgestellt werden. Die Idee, dass wir von der Welt um uns herum getrennt wären, erweist sich als eine Illusion.

Wie das im einzelnen funktioniert ist immer wieder verblüffend. Wir treten gewissermaßen in Kontakt mit der Seele oder Essenz der Personen oder Dinge, die sich in der Aufstellung zeigen. Das ist eine sehr kraftvolle Methode, die ich stets behutsam und vorzugsweise in der Einzeltherapie oder in der Arbeit mit Paaren anwende. Manch einer würde es als Rollenspiel bezeichnen. Doch es ist viel mehr als das. Etwas das größer ist, als unser logischer Verstand, ist dabei am wirken.

 

Dass sich die Dinge zeigen ist aber nur der erste Teil dieser Arbeit. Der zweite, mindestens so wichtige Part ist, wie die Verstrickungen, Ursachen von Krankheiten, übernommene Glaubenssätze und emotionale Lasten nicht nur sichtbar gemacht, sondern auch gelöst, verändert und geheilt  werden. 

Die Gestaltung der Lösungen ist immer (da ist es gut, als Therapeut ehrlich zu sein) auch verbunden mit den inneren Einstellungen und dem Wertesystem des Therapeuten. Meine findest du vor allem in der Seite über mich in meinen Leitlinien.

Die Lösungen in den Familienaufstellungen haben außerdem damit zu tun, dass niemand aus dem Verbund ausgeschlossen und jede/r geachtet wird. Dabei unterscheide ich natürlich zwischen der Wertschätzung, gegenüber des Menschen, seines Schicksals und seines vielleicht schweren Weges im Gegensatz zu den Handlungen, die wir durchaus ablehnen und als falsch verurteilen können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist,  dass die Rollen (also Tochter, Mutter, Sohn, kleiner/ großer Bruder usw) nicht verwechselt werden, sondern jeder den Platz im "Familien-Mandala" erhält, der ihm entspricht. Schließlich erhält jede/r seine Würde, wenn er die eigenen Themen und den eigenen Ballast trägt. Manche Themen liegen mehrere Generationen zurück und müssen an diesen Ursprung gebracht werden, damit eine Entlastung stattfinden kann. Versöhnung, auch mit sich selbst hat eine große Kraft, wenn sie authentisch und aus vollem Herzen stattfinden kann. 

Unser Unterbewusstes reagiert am stärksten auf Ganzheitliche Erfahrungen. Ein rein intellektuelles Verständnis hilft nur für sehr bewusste, vom Verstand gesteuerte Handlungen. Doch offensichtlich sind wir viel mehr als das. Je mehr Sinne und Empfindungen in die Therapie einbezogen werden, um so kraftvoller ist die Transformation und Verankerung in unsere Gefühls- und Erlebniswelt. Von Alters her waren Rituale und veränderte Bewusstseinzustände die Grundlage von Entwicklung. Heute verstehen wir viel mehr davon. So können wir das wunderbare Wissen, das aus alten Kulturen und vor allem aus dem Schamanismus  stammt, in die heutige Zeit übersetzten und für die Therapie nutzen. Methoden wie beispielsweise der kunsttherapeutische Ansatz der Tanztherapie, die Hypnotherapie und die Konzentrativen Bewegungstherapie wende ich in diesem Sinne an.